Unsere Kirchengemeinde


In Ellerstadt wurde bereits 1555 die Reformation (lutherisch) eingeführt. Nach dem 30-jährigen Krieg war Ellerstadt fast verwaist. Es gehörte den Herrn von Flörshein und von Affenstein.

1655 war Kolb von Wartenburg der Besitzer des Ortes.

1713 nahmen bei einem Angriff der Sol- dateska die Einwohner Zuflucht in der Prot. Kirche. Später, seit 1788 gehörte Ellerstadt dem Grafen von Sickingen. 1793 flüchteten fast alle Einwohner. Von 1778 bis 1907 gehörte Assenheim als Filiale zu Ellerstadt.

Heute ist Ellerstadt ein Unikum, d. h. 1 Kirche - 1 Predigtstelle - 1 Pfarramt. Durch den Anschluß an die Rhein-Haardt-Bahn ist Ellerstadt ein beliebter Siedlungsort für den Nahbereich Ludwigshafen-Mannheim-Heidelberg geworden. Als kirchliche Gebäude nennt Ellerstadt eine große, 1894 erbaute Kirche (350 Sitzplätze bei 1135 Gemeindegliedern), ihr Eigen.

Das Geläute der 3 Glocken ist auf fis' -a´-h' gestimmt.

Seit 1898 besitzt die Kirche eine WaIcker-Orgel, die für das 100-jährige Jubiläum grundrenoviert wurde. Daneben verfügt die Gemeinde über einen 3 1/2 gruppigen Kindergarten "Regenbogen", 1 Pfarrhaus und 1 Gemeindehaus, das "Dietrich-Bonhoeffer-Haus".