Konzeption

Wir orientiern uns nach dem Konzept: "Der Situationsansatz"

Er wurde begründet von Jürgen Zimmer:

"Der Situationsansatz ist eine Einladung, sich mit den Kindern auf das Leben einzulassen"

Im Situationsansatz sollen Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft unterstützt werden , ihre Lebenswelt zu verstehen und selbstbestimmt, kompetent und verantwortungsbewußt mitzugestalten.

Wir begleiten Bildungs- und Lebensbewältigungsprozesse von Kindern mit den Zielen Autonomie, Solidarätät und Kompetenz.

Wir begleiten die Aneignung von Wissen und Können durch Teilhabe am realen Leben, in dem Kinder als handelnde Subjekte eine Rolle spielen.

Unsere  Aufgabe als pädagogische Fachkräfte besteht darin, Voraussetzungen zu schaffen, dass Kinder ihr Leben in der Einrichtung aktiv mitgestalten können.

Wir möchten die besonderen Bildungschancen nutzen, die durch verschiedene Kulturen geprägt sind und Kinder mit ihren Familien adäquat begleiten.

Grundlage:

  • Leitbild
  • Bild vom Kind
  •  Fünf Dimensionen des Situationsansatzes
  • Konzeptionelle Grundsätze
  • Qualitätskriterien
  • Ziele des Situationsansatzes
  • Professionelles Handeln der päd. Fachkräfte
  • Auftrag öffentlicher Erziehung

Eine ausführliche Konzeption wird demnächst erscheinen